Titelbild von ROTTLER

ROTTLER

Hörminderung kann Altersdemenz fördern

Hörminderung kann Altersdemenz fördern

30.11.2021, 21:15 Uhr

Eine Hörminderung kann Altersdemenz fördern. Wenn das Gehör langsam nachlässt, merken das Angehörige und Freunde häufig eher als der Betroffene selbst. Dabei muss einem bewusst sein, dass Hörprobleme das Risiko im Alter an Demenz zu erkranken erhöht.

Der Betroffene kann Gesprächen oft nicht mehr folgen, da er diese nicht mehr versteht. Die Folge ist, dass er im Kopf „abschaltet“. Oftmals bemerken das Angehörige erst, wenn man die Person direkt anspricht und diese erst nach mehrmaligem Ansprechen reagiert. Da Menschen mit einem Hörproblem dieses oft nicht wahrhaben möchten, ist leugnen und sozialer Rückzug oft die Folge. Dieses sind Faktoren, die eine Altersdemenz oder eine Altersdepression fördern. Daher ist es wichtig frühzeitig, ein Hörproblem zu diagnostizieren und mit einem Hörgerät dagegen zu wirken.

Bei ROTTLER haben wir uns mit modernen Testverfahren darauf spezialisiert, frühzeitig Hörprobleme zu erkennen. Falls Du als Angehöriger nicht weißt, wie Du das Problem der Schwerhörigkeit bei Deinem Verwandten richtig ansprechen sollst, helfen wir Dir gerne.

Zurück

Unsere handverlesenen

Highlights